Monthly Archives: Dezember 2017

Kurz zum Jahresende 2017

Der Börsenstart im Januar ist sicherlich ein Thema, genauso wir die Frage, was die Märkte im 2018 tun würden. Ich sehe es als Unterhaltung, Prognosen zu schreiben. Meine eigene Zukunft kenne ich genauso wenig wie die Handlungen und spontane Entscheidungen einer breiten Masse, die sich gierig in zwei Tagen in den Handel stürzen wird.

Zunächst kann man ein paar Tatsachen zusammenstellen. Im Januar werden die  Wertpapierpositionen von institutionellen Investoren auf- oder auch abgebaut. Deshalb ist tendenziell mit steigenden Börsenkursen zu rechnen. Es gibt Ausnahmen, zum Beispiel wenn sich bereits im Dezember Unruhe abzeichnet. Eine negative Erwartungshaltung, die nur durch die Ferienzeit nicht erkennbar wurde.

Aber eines steht für den Januar fest. Die Dynamik wird zurückkommen.

Ich würde deshalb das Börsenklima zwischen den Jahren nicht überbewerten. Die Stimmung war anfangs positiv, zum Schluss kam es zur Korrektur im US-Markt, die im nachbörslichen DAX sichtbar wurde.

Wir werden sehen. Eine länger andauernde Korrektur erwarte ich nicht. Es sind so viele Faktoren, die eine Rolle spielen können: Der Ölpreis, Goldpreis, Bitcoin, Trump, Nordkorea, EU, regierungsloses Deutschland, Dollar, Immobilienpreis und natürlich die Zinsentwicklung, insbesondere auf dem Immobilienmarkt.

Zurück zum DAX mit Blick auf den EUREX-Verfall am 19.01.2018. Meine frühere Einschätzung implizierte einen DAX-Kurs zwischen 13400-13500, denn dort lagen die meisten offenen DAX-Call-Optionen. Auf der Unterseite lagen die meisten Puts bei 13.000.

Diese Konstellation hat sich auch nicht wesentlich verändert.

http://www.eurexchange.com/exchange-en/market-data/statistics/market-statistics-online/180102!onlineStats?productGroupId=826&productId=17254&viewType=3&busDate=20171229

Das heißt, die meisten Investoren rechnen nicht mit fallenden Kursen und haben ihre Positionen nicht umgeschichtet.

Charttechnisch wie unten sichtbar befindet sich der DAX im Korrekturmodus. Der Bruch von 12900 könnte den schnellen Abstieg auf 12500 bedeuten. Darunter ist 12.000 die Grenze. Ich rechne eher mit dem Pendeln zwischen 13000-13400.

Meine Positionen (1 Mio Projekt) kann ich heute nicht zeigen. Ich habe den 13550/12550 um 100 Punkte nach unten gerollt, s mein Twitter Post und realisierte dabei einen Gewinn. Im Moment sieht es also gut aus.

Hier das aktuelle Depot

31.12.2017
 EUREX  C  JAN18  13.750  0  O 1 0 U 15.12.2017 EUR 8,6 1,8 -34,00 9,00
 EUREX  P  JAN18  11.400  0  O 2 0 U 15.12.2017 EUR 9,6 4,2 -54,00 42,00
 EUREX  P  JAN18  12.100  0  O 0 1 U 15.12.2017 EUR 23,0 16,8 31,00 -84,00
 EUREX  C  JAN18  13.450  0  O 0 1 U 22.12.2017 EUR 27,5 10,1 87,00 -50,50
 EUREX  C  JAN18  13.650  0  O 1 0 U 22.12.2017 EUR 9,7 3,2 -32,50 16,00
 EUREX  C  JAN18  13.300  0  O 0 1 U 29.12.2017 EUR 25,9 24,4 7,50 -122,00
 EUREX  P  JAN18  12.400  0  O 0 1 U 29.12.2017 EUR 33,1 34,9 -9,00 -174,50
-4

 

screenshot_20171230_194113

smann

 

Advertisements

DAX vor der Weihnacht und „1 Million“ Update

Und wieder im Niemandsland, wie schon oft. Dort befindet sich der DAX zurzeit. Nach einer kurzen aber heftigeren Korrektur fing sie der DAX kurz vor 13.000 wieder auf. Ähnlich geht es auf den US-Märkten zu. Der Trend zeigt eindeutig nach oben. Die Frage bleibt lediglich offen, ob der Markt mit gleicher Dynamik im 2018 wachsen wird. Aber eine andauernde Korrektur kann ich mir im Moment nicht ausmalen. Was natürlich nicht heißt, dass wir größere Schwankungen sehen werden. Die Volatilität scheint seit Wochen schleichend zu steigen.

Der DAX befindet sich im Aufwärtsmodus in Richtung 13400. Das sagen zumindest die Charts.

Die EUREX-Open-Interests zeigen einen ähnlichen Trend.

http://www.eurexchange.com/exchange-en/market-data/statistics/market-statistics-online/180102!onlineStats?viewType=3&productGroupId=826&productId=17254&cp=Put&month=1&year=2018&busDate=20171222

Die meisten offenen Call-Optionen auf DAX liegen bei 13400 und 13500. Die meisten offenen Puts im Januar liegen bei 13.000, wobei ihre Anzahl etwas abgenommen hat. Unterhalb 13.000 sind viele Basispreise gut besetzt. Das bedeutet, dass es keinen Konsens diesbezüglich gibt. Die Händler schauen nach oben wie sie sich einig über einen Kursziel zwischen 13400-13500 im Januar-Verfall einig sind.

Zu meinen Stillhaltergeschäften.

Das sog. „ 1 Million“ Portfolio hat sich stabil entwickelt. Zur Errinerung – ich halte einen sog. Iron Condor

Zunächst habe ich anfangs der Woche beide Short-Positionen nach oben gerollt und realisierte dabei einen kleinen Gewinn. Zum Wochenende vergrößerte ich die Call-Position auf der Shortseite, um von dem beginnenden Zeitwertverfall zu profitieren. Das Risiko ist somit etwas gewachsen, ich bleibe dabei. Im Fokus bleibt die Unterseite, obwohl ich positiv denke. Dennoch, eine stärkere Korrektur führt automatisch zu größerer Margin und die stört mich.

Meine Unentschlossenheit bez. der weiteren Entwicklung beweist, dass die anderen Händler ähnlich denken und dies wiederum einen weiteren Anstieg implizieren könnte.

Chart m. f. G. http://www.traadesignalonline.com

screenshot_20171223_205503

22.12.2017 DAX 13071
Kontrakt O/C Long Pos. Short Pos. gedeckt Handels- Whrg. Einstand akt. Kurs G & V Pos. Wert
 ODAX  C  JAN18  13.750  0  O 1 0 U 15.12.2017 EUR 8,6 5,9 -13,50 29,50
 ODAX  P  JAN18  11.400  0  O 2 0 U 15.12.2017 EUR 9,6 4,6 -50,00 46,00
 ODAX  P  JAN18  12.100  0  O 0 1 U 15.12.2017 EUR 23,0 14,3 43,50 -71,50
 ODAX  C  JAN18  13.550  0  O 0 1 U 18.12.2017 EUR 47,0 16,3 153,50 -81,50
 ODAX  P  JAN18  12.550  0  O 0 1 U 18.12.2017 EUR 29,5 38,4 -44,50 -192,00
 ODAX  C  JAN18  13.450  0  O 0 1 U 22.12.2017 EUR 27,5 27,8 -1,50 -139,00
 ODAX  C  JAN18  13.650  0  O 1 0 U 22.12.2017 EUR 9,7 9,5 -1,00 47,50
Unrealized GuV
86,5