Kommt jetzt der zweite Crash? Unwahrscheinlich

 

Es ist dennoch mit einer kräftigeren Korrektur zu rechnen. Ich meine damit einen DAX-Rückgang bis auf 9500-10000. Wie im Chart sichtbar liegt dort die normale Korrektur der letzten Anstiegswelle. Da die Volatilität zurzeit mit 35% hoch ist, muss mit solchen Schwankungen gerechnet werden. Generell zeigt der Trend nach oben. Der MACD sowie andere Indikatoren lassen keine Zweifel an der Stimmung im Markt. Die Corona-Gefahr könnte auch theoretisch in den kommenden Wochen einfach verschwunden sein. Wieso auch nicht. Oder wir bekommen doch einen Impfstoff. Auch das ist nicht sicher. Wenn ich mir die aktuellen Projekte anschaue, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass der Impfstoff nicht bald verfügbar sein wird.

https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfstoffe-zum-schutz-vor-coronavirus-2019-ncov

Die positive Stimmung kann noch positiver werden. Es stehen doch nicht nur Friseure, Museen, Supermärkte und Kinos an. Sondern eigentlich das gesamte öffentliche Leben. Der Mensch zurückkommen nur stärker und selbstbewusster als früher. Das Erwachen der Macht.

Allerdings wird die Börse noch lange Wellen schlagen. Jede kleinste Nachricht über unbekannte Seiten des Virus, über seine Unbesiegbarkeit, über erneute Einschränkungen könnte tatsächlich den Absturz auslösen. Niemand weiß, was passiert, wenn der DAX schnell auf 8500 absackt. Werden sich genug Käufer finden? Werden dann nicht die letzten Optimisten doch umgepolt. Wir der Börsenhandel eingestellt? Wieso eigentlich nicht? Börse ist nicht lebenswichtig. Sie ist inzwischen vor allem eine Spielwiese, oder? Ich kann mir alles vorstellen.

Jetzt aber zurück zur Realität. Die Vorboten der aktuellen kleinen Korrektur waren die EUREX-Zahlen. Das Put-Call -Ratio steigt schon seit Tagen. Ich schrieb darüber vor einer Woche. Für die Mai-Kontrakte liegt es bei 2. Viele Händler rechneten offenbar mit einer Wende wenn der DAX bei 11000 steht. Andererseits befindet sich dort die Normalkorrektur der letzten Abwärtswelle. Wenn der Index darüber steht, ist das ein positiver Indikator.

Euch interessiert natürlich, was man jetzt tun sollte. Sollte man auf den fallenden DAX setzen? Oder nachkaufen?

Meine langfristige Strategie lautet, kaufe niemals ohne Absicherung. Deshalb kommen nackte Aktien für mich nicht in Frage. Wohl aber Aktien und Optionen. Vor allem Unternehmen, die besonders das systematische Risiko trugen, selbst aber solide sind. Ich wäre vorsichtig bei der Lufthansa. Zwar wird hier eine Lösung gefunden, die Aktie könnte das Schicksal einer Commerzbank erfahren. Schaut Euch Banken an. Oder Telekom-Unternehmen. Das sind auf jeden Fall die Profiteure. Und natürlich die heilige Automobilindustrie.

Mit Index-Optionen wäre ich noch vorsichtiger. Die Volatilität ist etwas gesunken, und die Käufe würden sich wieder lohnen, etwa durch Wetten auf den fallenden DAX. Andererseits könnte eine langweilige Aufwärts- und Seitwärtsbewegung die Prämien zerfressen. Lieber dann auf den nächsten Sturz warten, und in der Zwischenzeit mit wenig Einsatz auf einen weiteren Kursanstieg setzen.

 

DAX-20200430

Veröffentlicht von Option_Basil

Investieren

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: