Märkte – unverändert positiv aber keine Rally

 

Die Stimmung bleibt unverändert und unverständlich gut. Das Gespenst Covid scheint niemanden zu stören. Ich schrieb kürzlich über verschiedene Szenarien, die eine neue Katastrophe auslösen könnten. Zur Erinnerung, es waren China – USA Konflikt, und eine digitale Krise. Aber natürlich können neue Impulse für die Börsenskeptiker genannt Bären von einer anderen Ecke kommen. Stellt Euch vor, die Hoffnungsträger der Menschheit – die Impfstoffe versagen. Plötzlich heißt es, kaum Wirksamkeit, der Schutz wahrt nur kurz. Oder noch schlimmer, die Nebenwirkungen sind so drastisch, dass fast genauso viele Menschen daran sterben, wie an Folgen der Covid.

Dann bricht eine regelrechte Panik aus. Das wäre wie ein Todesurteil gegen alle. Alle würden dann plötzlich ohne Notstandsgesetze von alleine zu Hause bleiben. Leute würden in eine derartige Panik verfallen, dass eine Neubewertung der Börsen, sprich Crash, notwendig wären.

Aber davon sind wir Welten entfernt.

Der DAX steht unweit seines Allzeit-Hochs. Das Put-Call Ratio an der EUREX fällt und viele Indikatoren wie MACD zeigen klar nach oben. Die Volatilität gemessen am europäischen Index VSTOXX steht mit 20% etwa dort wo sie zuletzt Anfang März war.

Die kommenden Wochen könnten eine gute Zeit für Optimisten werden.

Ein wenig zweifle ich trotzdem daran. Die Bücher der Börsianer sind zum großen Teil geschlossen. Wer jetzt handelt, sind Amateure. Und sie sind immer etwas unberechenbar. Wir sehen in den Tagen zwischen den Jahren. In dieser zeit sind die Börsen fast immer sehr euphorisch, mit kleinen Umsätzen. Im Januar kommt nicht selten wie 2018 ein böses Erwachen.

Die Verteilung der Open Interests an der EUREX deutet auf den DAX-Abrechnungskurs von 13000 in drei Wochen hin. Ev. etwas höher. Nach unten sind alle runden Strikes mit Puts gut gefüllt. Das liegt daran, dass die Dezemberpositionen im Laufe des Jahres aufgebaut werden. Deshalb haben sie keine große Aussagekraft für mich. Dennoch ist mit dem Widerstand der Market Maker zu rechnen, wenn der DAX zu weit nach oben geht. So meine Erwartung.

Aber vielleich kommt es doch ganz anders? Sobald das Allzeizhoch des DAX überschritten ist, dürfte es spannend werden. Ein schneller Rückzieher wäre ein fatales Signal…

Mein Stillhalterportfolio profitiert von deiser lauen Rally. Ich fügte in das Referenzportfolio Bayer und Deutsche Bank hinzu. Und ich erwarte einen bescheidenen Gewinn, der den seit Monaten andauernden netten Trend bestätigen wird.

 

 

Veröffentlicht von Option_Basil

Investieren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: