Dividenden und Lockerungen – Marktbericht

 

Es läuft gut. So macht der Job des Stillhalters Spaß. Die Arbeit ähnelt der eines Whiskybrenners. Zumindest laut Werbung muss dieser vorwiegend warten, bis das Goldwasser reif wird.

So ähnlich ergeht mir. Meine Positionen laufen auf einen Totalgewinn hinaus. Ich könnte sie eine Woche vor dem Verfall einen Teil der Gewinne realisieren und so in trockenen Tüchern den Verfall begrüßen. Aber das mache ich nicht, schon wegen der hohen Transaktionskosten. Und so bleibe mir nicht anders übrig, außer zuzuschauen.

Als Finanzmathematiker weiß ich, dass es kein „Free Lunch“ geben kann. Entweder handle ich die Risikoprämie zum unfairen Preis oder es gibt Ineffizienzen im Markt. Ich kann mir das Letztere vorstellen. Zum einen wird der Markt mit Liquidität regelrecht überflutet. Die bereits anziehende Inflationsrate wird offenbar nicht beachtet.

Inflationsrate im Januar 2021 bei +1,0 % – Statistisches Bundesamt (destatis.de)

Jedenfalls wird diese Situation nicht ewig dauern. Verlierer werden diejenigen sein, die jetzt nicht All-In in den Markt gehen.

Eine weitere Ineffizienz ist wahrscheinlich die Deutsche Terminbörse EUREX. Diese ist eigentlich von Profis zu Profis gedacht. Der Handel, die Preisermittlung sowie Liquidität richten sich nach Bedarf der großen institutionellen Investoren. Davon können die Retails profitieren.

Zu meine Musterportfolio sind meine (kostenlosen) Abonnenten im Detail informiert. Über das Kontaktformular können Sie es auch werden.

Zurzeit befinden sich im meinem Portfolio Optionen auf folgende Basiswerte: ALV, BAY, EOA, ENV, DBK, DTE, RWE, SAP TOB und natürlich der DAX

Für alle nicht Abonnenten wird es nächste Woche einen ausführlichen Bericht nach dem Verfall geben.

 

Und noch ein Hinweis in eigener Sache. Ich arbeite zurzeit an einem Videobeitrag über Time-Spreads. In den nächsten Tagen geht er online! Bitte vormerken.

Der DAX scheint unverändert im positiven Modus zu agieren. Die realisierte Volatilität bleibt unten, die implizite sinkt. Zwar zögert der Markt mit dem Angriff auf neue Hochs, aber das heißt nichts Negatives. Sollte es entgegen meiner Erwartung der DAX nächste Woche drehen, dann liegen die Korrekturniveaus relativ nahe, knapp über 13500, s. Chart unten.

Von der EUREX kommen keine klaren Signale. Das Put-Call Ratio ist kürzlich gesunken. Normalerweise ist das ein positives Zeichen. Offenbar haben sich die Bären nach der Korrektur vor zwei Wochen vom Markt verabschiedet. Für den kommenden Freitag wird der DAX bei 14000 erwartet. Aber auch im Bereich 14300-14800 existieren viele offene Call-Positionen. Die Puts sind eher gestreut und die meisten liegen bei 13000. Allerdings bleiben die Trader eher zurückhaltend und gehen mit den Strike nicht zu nahe and den Preis des Basiswertes.

Fundamental ist zwar nicht viel passiert. Aber die angekündigten Lockerungen bzw. die Verlängerung des Lockdowns ist nun auf dem Tisch und entzieht der Spekulation jede Grundlage. Nicht zuletzt werden uns in den nächsten Woche auch die Hauptversammlungen und Dividendenzahlungen vieler Aktiengesellschaften beschäftigen. Bis Mai ist also eher nicht mit einer großen Veränderung zu rechnen. es sei denn, dass etwas Unerwartetes kommt. Ich meine damit nicht etwa die dritte Corona-Welle. Denn diese wird der Börse genauso wenig anhaben wie die letzten „Coronas“. Ich schrieb im Somme, wie sehr ich mich auf die zweite Welle freue, vor allem auf den Kurssturz an den Börsen. Leider lag ich hier falsch. Der US-Präsident beschäftigte die Börsen mehr…

Ich bleibe meiner Hauptregel treu: „hope the best and expect the worst.“

 

Veröffentlicht von Option_Basil

Investieren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: