Nach dem Verfall im Februar 2017 und mein Ansatz

Immer wieder werde ich nach meinem Trading-Ansatz gefragt. Ich veröffentliche meine Positionen regelmäßig und erkläre dazu einiges. Jedoch gebe ich zu, sogar für einen Profi wird mein Konzept nicht immer klar. Dieses ist einfach:

  1. Ich erhöhe die Liquidität meines Kontos durch den Optionshandel, und zwar bei gleich bleibenden Risiken. Wie muss man sich das vorstellen? Nun, das Risiko wird vom Broker als sog. „Margin Obligio“ definiert. Wenn ich also 3000 Euro verkaufe, dann beträgt diese Zahl 3000 plus einen Aufschlag, der von der Risikoeinschätzung der Börse und des Brokers abhängig ist. Die Kunst besteht nun darin, mit geeigneten Spreads Risiken durch den nicht steigenden Margin-Obligio zu minimieren und dennoch am Ende des Monats Gewinne zu realisieren und somit den Kontostand zu erhöhen.
  2. Wie geht das das? Nun, ich halte meine Positionen fast deltaneutral und profitiere besonders von ruhigen Handelsphasen. Ich profitiere auch von großen Schwankungen. Allerdings bleiben diese erstaunlicherweise seit vielen Monaten aus. Irgendwie will man nicht verkaufen. Und wenn es trotzdem passiert, kaufen gleich andere nach. Die Trump – Hausse lebt.
  3. Natürlich sage ich in diesem Formu nicht alles, nicht zuletzt, weil ich inzwischen fast 18 Jahre Erfahrung im Terminmarkt habe und viele intuitiv mache. Ein automatisierter Optionshandel kann and er EUREX nicht so einfach gehen, es sei denn Sie wollen als Marketmaker agieren. Im Futures-Handel ist es noch eher möglich.

Der kleine Verfall liegt hinter uns und Der DAX hat sich nicht von der Stelle bewegt. Seit Anfang 2017 pendelt der Index zwischen 11600-11800. Anders als Dow Jones, dieser ist von 20.000 auf 20.600 gestiegen, s. Chart unten m. f. G. www.tradesignalonline.com

Wie geht es weiter? Im März erwarten die meisten Händler eher fallende Kurse. Die Analyse der offenen Positionen an der EUREX zeigt, dass etwas doppelt so viele offene Puts denn Calls auf den Märzverfall warten. Die meisten Calls liegen bei 12.000, die meisten Puts deutlich darunter, etwa bei 10200. Das könne aber auch auf die Fortsetzung der Seitwärtsbewegung hindeuten.

http://www.eurexchange.com/exchange-en/market-data/statistics/market-statistics-online/180102!onlineStats?productGroupId=826&productId=17254&viewType=3&cp=Put&month=3&year=2017&busDate=20170217

Fazit: ein weiterer Anstieg ist denkbar, ich würde Short-Gelegenheiten nicht aus dem Augen verlieren.

Dementsprechend habe ich mein Portfolio positioniert. Im ODAX hatte ich etwas Glück. Die Short-Position im DAX-Call 11600 war fast die ganze Zeit im dicken Verlust. Erst am Verfallstag rutschte sie in Gewinn und so konnte ich sie mit 200 Euro plus glatt stellen. Ich rollte schön auf April 11700, so,it kann ich bei jeder Kursbewegung bis März nicht verlieren. Und das ist das Wichtigste! Versuchen Sie, im Terminhandel so viele Jahr zu überleben?!

Meine DBK und DTE Positionen sind eher neutral ausgerichtet. Ich verdiene etwas wenn nichts passiert, oder die DBK durch die Decke geht. Aber am meisten verdiene ich, wenn es kracht, zweifelsohne. Ich war, bin und bleibe ein bekennender Börsenbär.

 

 

chart

17. Feb
 DBK  C  MAR17  18,50  0  2  0  0  0  0  0  EUR  -14,00  114,00
 DBK  C  MAR17  19,00  0  7  0  0  0  0  0  EUR  -245,00  273,00
 DBK  C  APR17  14,50  0  0  0  0  6  0  0  EUR  324,00  -2.316,00
 DBK  C  APR17  20,00  0  0  0  0  3  0  0  EUR  -3,00  -123,00
 DBK  P  MAR17  13,50  0  8  0  0  0  0  0  EUR  0,00  24,00
 DBK  P  MAR17  16,50  0  0  0  0  6  0  0  EUR  30,00  -132,00

 

17. Feb
 DTE  C  MAR17  15,00  0  0  0  0  12  0  0  EUR  180,00  -1.104,00
 DTE  C  MAR17  16,00  0  12  0  0  0  0  0  EUR  -59,00  240,00
 DTE  P  MAR17  14,00  0  12  0  0  0  0  0  EUR  0,00  24,00
 DTE  P  MAR17  15,50  0  0  0  0  12  0  0  EUR  12,00  -180,00

 

 ODAX  C  MAR17  11.600,0000  0  1  0  0  0  0  0  EUR  -60,00  1.230,00
 ODAX  P  MAR17  9.950,0000  0  0  0  0  0  0  0  EUR  0,00  0,00
 ODAX  P  MAR17  10.050,0000  0  2  0  0  0  0  0  EUR  -1,00  42,00
 ODAX  C  APR17  11.700,0000  0  0  0  0  1  0  0  EUR  7,00  -1.403,00
 ODAX  P  APR17  10.250,0000  0  0  0  0  0  0  0  EUR  0,00  0,00
 ODAX  P  APR17  10.300,0000  0  0  0  0  1  0  0  EUR  0,00  -145,00

DAX tot aufgefunden, es lebe der Dow und warum Deutsche Bank fällt

Wie einst der Hoppe-  Hoppe Reiter in den Sümpfen tot aufgefunden wurde, ähnliches Schicksal erwartet auch den DAX und andere Indizes. Das Jahr 2017 verläuft nach dem Muster 2016. Etwas hoch, dann nichts, wieder hoch und danach ein paar Tage gar nichts. Schließlich geht es etwas runter und schon flammt die Hoffnung  auf. Ja, das haben wir doch alle erwartet! Pustekuchen, nach einer kleinen Korrektur steigen die Aktien erneut.

Dieser Markt wird durch die Angst  befeuert. Die Angst, einerseits die Projektion der Trump-Rally zu verpassen und andererseits durch die Angst, zu den letzten zu gehören, die kauften.

Weitere Aussichten? Unverändert. Die Put-Call-Verhältnisse bleiben bullisch. Die Volatilität ebenso.

Interessant ist die Korrelation zwischen dem DAX und dem US-amerikanischen Dow Jones, s. Chart unten. Sie ist niedrig dennoch zieht sie seit ein paar Tagen wieder an. Zeitweise lag sie bei fast null. Mit anderen Worten richtet sich der europäische Aktienmarkt nicht so stark nach dem US-Markt, als ich das seit 20 Jahren kenne. Zwar schreitet der nachbörsliche DAX etwa wie der Dow, ab 9:00 Uhr morgens nächsten Tages sieht die Welt anders aus. Die USA feiern ein Hoch nach dem anderen. Bei uns hinkt man hinter her, will sich dennoch nicht abkoppeln.

Also tut mir leid, alle Optionskäufer, der Crash bleibt auch in den nächsten Tagen aus.

Meine Optionspositionen gewinnen eine Woche vor dem Verfall. Das liegt vor allem daran, dass der Markt stagniert. So gesehen, bin ich natürlich nicht begeistert, dass meine 10 DBK Kontrakte im Wert von 500 Euro wohl wertlos verfallen werden. OK, einen Teil konnte ich durch den Verkauf der 20 Calls zurückgewinnen, und außerdem fallen auch die 14,5 Calls, wesentlich lukrativer sein könnte, falls die Deutsche in den nächsten Tagen weiter fällt. Aus irgendwelchen Gründen fällt der Aktienkurs der Deutschen Bank. Auch die Umsätze an der EUREX steigen. Als wüsste bereits jemand, dass schlechte Nachrichten veröffentlicht werden. Kann der Firma noch Schlimmeres passieren?

Unten habe ich meine DBK Positionen an der EUREX aufgelistet.

Chart m.d f. G. http://www.tradesignalonline.com

chart

 DBK  C  FEB17  18,50  0  10  0  0  0  0  0  EUR  -370,00  130,00
 DBK  C  FEB17  20,00  0  0  0  0  4  0  0  EUR  208,00  -4,00
 DBK  C  APR17  14,50  0  0  0  0  6  0  0  EUR  528,00  -2.112,00
 DBK  P  FEB17  14,50  0  8  0  0  0  0  0  EUR  -16,00  24,00
 DBK  P  MAR17  16,50  0  0  0  0  6  0  0  EUR  -48,00  -210,00
302 2172