DAX – der Angriff auf 12.000 und die Wochenend-Wenden

 

der Märzverfall verlief ruhig mit dem finalen DAX-Wert knapp über 11700 wie ich erwartet hatte und in diesem Forum prognostizierte. Die offenen Positionen mit Kaufoptionen an der EUREX verdichteten sich zuletzt zwischen 11500-11700 mit dem Schwerpunkt unterhalb 11700. Somit stand das Ergebnis bereits seit Wochen fest. Das Börsenumfeld bleibt seit Wochen sehr optimistisch. Niedrige Zinsen, hohe Dividenden und keine Handelskriege tauchen in den Medien auf. denn dass die Zollrestriktionen inzwischen in Kraft sind, interessiert die Investoren nicht. Sie befürchten nur die „Bad News“ und die daraus folgende Unsicherheit.

Es läuft.

Der Blick auf die Charts, s. unten sagt wie immer nichts. Der Anstieg seit Jahresbeginn ist einfach zu nachhaltig, um jetzt eine große Korrektur zu erwarten.  betrachten wir einige klassische Indikationen:

  1. Fibonacci Korrektur. Der laufende Anstieg könnte man als die Minimalkorrektur des seit Oktober 2018 laufenden Abfwärtstrends ansehen. demnach kann jetzt zur Wende kommen.
  2. Kanäle. Wir von mir eingezeichnet erreicht der DAX bei 11850 die obere Begrenzung des Abwärtskanals und es könnte deshalb volatiler zugehen
  3. Die Anziehung runder Zahlen. Die Marke 12.000 liegt nicht weit und es gibt eine Regel, dass die Aktien und Indexpreise in der Nähe der runden Zahlen gerne angezogen werden und durchhandeln diese um jeden Preis.
  4. Extrem niedrige Volatilität spricht einerseits für die Fortsetzung des Aufwärtstrends. Andererseits besteht eine gute Chance antizyklisch zu handeln und sich günstig mit den Puts eindecken.

Die Entscheidung wird wohl an einem Wochenende gefallen. Zuletzt kam es oft zu Wenden aufgrund der Nachrichtenlage an den Wochenenden. Wir müssen also aufmerksam bleiben. Passiert nichts, dann nichts wie los, aber wohin

Ich bleibe bei meiner Behauptung, dass die Rally zumindest bis Ende Mai dauern wird, bis die größten DAX-Konzerne ihre Aktionäre mit den Dividenden versorgt haben. Alles andere hängt von der momentanen Lage in der Welt. der BREXIT, mit oder ohne Deal wird hier keine große Rolle spielen.

 

Chart m. f. G. http://www.tradesignalonline.com

Unbenannt

Werbeanzeigen

Der große Verfall im März 2019 ohne Überraschungen

Der deutsche Aktienindex sowie die anderen europäischen Börsen werden immer berechenbarer. Wie ich bereits geschrieben habe, getrieben durch die Dividenden und verschwindenden Zinsängste bleibt die aktuelle Rally aufrecht. Viele Aktien im deutschen Markt wie die Deutsche Telekom kennen nur noch eine Richtung. Ich kenne diese Aktien seit über 20 Jahren und habe inzwischen ein gutes Gefühl, das mich auch dieses Mal nicht täuschte. Zum Jahresanfang geht es zuerst seitwärts, unsicher, jedoch nicht abwärts. Etwa 2 Monate vor der HV, die in diesem Jahr im April stattfinden wird, ziehen die Kurse plötzlich an, wie aus dem Nichts. Nah der Auszahlung der Dividenden kommt es zuerst zur Beruhigung und der Aktienkurs passt sich dem allgemeinen Markt an, das heißt, er kann auch stark fallen. Zu Beginn des nächsten Jahres wiederholt sich das Spiel.

Andere Dividendengiganten wie die Deutsche Post oder Eon laufen ähnlich, jedoch oft mit etwas mehr Volatilität, gerade bei der Post herrschte zum Wochenbeginn Unsicherheit, die jedoch nach der Bekanntgabe der Zahlen schnelle verschwand und mir ihr auch die erhöhte Implizite Volatilität. der Weg nach oben ist nun auch für diese Aktien offen.

Aber was macht der gesamte Markt? Nun, in einer Woche haben wir schon wieder den großen Verfall. Und wie ich vor ein paar Wochen schreib, ist die Marke 11500 beim DAX als Abrechnungspreis sehr realistisch.  Die Anzahl der offenen Call-Positionen deutete darauf hin. Im Moment sieht es stark danach aus, dass der Index irgendwo zwischen 11500-11700 stehen wird. denn gerade in den letzten fünf Handelstagen wurden viele Kontrakte beim Strike 11700 gehandelt. der Optimismus der Händler scheint zu steigen. Unten im Chart habe ich den Auszug des EUREX-Buches angehängt ( www.eurexchange.com).

Generell, kam es diese Woche zu einer kleinen Korrektur, wie ich auch vor einer Woche erwartete.  Ob sich dies fortsetzen wird, bleibt abzuwarten. Ich rechne jedenfalls mit mehr Bewegung nach dem Verfall.

Unbenannt

Chart m. f. G. http://www.tradesignalonline.com

 

Unbenannt1