Deutsche Bank – wie geht es weiter – reden wir darüber – Kursziel 14

Die letzten Tage waren ein gutes Beispiel des Herdentriebs. Diverse Modelle befassen sich mit Autokorrelationen in den Märkten. Sogenannte Agentenmodelle insbesondere das Minderheitenspiel „Minority Game“ haben in diesen Tagen eine solide empirische Grundlage erhalten.

Glaubt wirklich jemand, dass der deutsche Staat eine Pleite der Deutschen Bank zulässt, und dazu noch aufgrund des Frontalangriffs der USA? Wie naiv muss man denn sein! Das Institut ist auch in dem schwierigen Niedrigzinsumfeld in der Lage, Geld zu verdienen. Es hat gut ausgebildete und immer noch motivierte Menschen. Ja es sind die Altlasten und vor allem sind es die Gelüste der Spekulanten, heißt es neuerdings.

Der Rutsch unter 10 war nur eine Frage der Tage. Runde Zahlen ziehen an, dafür gibt es genug wissenschaftliche Belege. Es war eine gute Kaufgelegenheit.

Bitte nicht falsch verstehen, ich animiere nicht zum Kauf, selbst habe ich jede offene DBK Position mehrfach abgesichert. Ich übe eine Art Selbstkritik. Ich musste dennoch schmunzeln. Alle waren sich einig, „Finder weg“ vom fallenden Messer. Selbstgenannte Experten aus den Foren, die vor allem Optionsseminare verkaufen können, riten. vom Kauf einer „Pleite – Aktie“ ab. Die Mehrheit war sich einig, und die Mehrheit verliert bekanntlich in den Märkten.

Ja, die Aktie wird noch viele Turbulenzen durchlaufen. Zuerst jedoch kommt es zur Euphorie in der kommenden Woche. Alle werden sich stürzen, wieder mal kollektiv.

Ich schaute mir die EUREX-Zahlen an, die ja oft eine Aussage über die Erwartungen der Mehrheit liefern. In Bezug auf die open Interests muss die Mehrheit nicht zwangsläufig falsch liegen.

Zuerst die Verkaufsoptionen.

Die meisten offenen Put-Kontrakte liegen beim Strike 10.000 und halb so wenig bei 9.000 aber auch bei 11.000. Das erklärt, weshalb der Kurs heute nicht unter 10 blieb. Die Marke 10 Euro wird noch lange wie ein Magnet wirken.

http://www.eurexchange.com/exchange-en/products/equ/opt/33368!quotesSingleViewOption?callPut=Put&maturityDate=201610

 

Übrigens gegenüber der letzten Woche sind doppelt so viele Kontrakte bei 10 plaatziert.

Die Call- Seite ist wesentlich interessanter.

http://www.eurexchange.com/exchange-en/products/equ/opt/Deutsche-Bank/33368

Hier dominiert die Marke 14 als Basispreis unter den offenen Positionen.

Damit rechnet anscheinend das große Geld. Mal sehen, ob es Recht behält.

Ich habe jedenfalls keinen der offenen Puts auf der Shortseite glatt gestellt, muss aber zu geben, ich habe mich vielfach mit Dezember-Puts abgesichert.

Die Implizite Volatilität beträgt für Oktoberkontrakte 70% bei den Serien am Geld und 85% für Puts aus dem Geld.

Charttechnisch ist zuerst die Lücke knapp unter 13 zu erreichen.

Chart m. f. G. http://www.tradesignalonline.com

chart

Jahresendrally im DAX und Depotbericht

„Die Stimmung von Montag-Mittwoch wird also eher gedämpft sein. Und danach – wahrscheinlich positiv.“

So ist es auch eingetreten. Am Donnerstag stieg der Index und blieb auch am Freitag im Gewinn.

Nun deutet alles auf die vorschnelle Jahresendrally hin. Denn der nächste Widerstand liegt bei 11.000 und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit überschritten. Darüber ist der Weg bis 12.000 offen.

Warum sehe ich es so optimistisch? Nun, können anscheinend weder Crash-Propheten, noch Ökonomen mit ihren Warnungen gegen das billige Geld etwas anstellen. Das gilt für die USA, EU und Japan im gleichen Maße. Alle drei Volkswirtschaften wollen nicht wahrhaben, das Ende des Wachstums erreicht zu haben. In Europa kommt noch die Angst vor dem Zerfall der EU, falls die Zinsen anziehen und die Länder Südeuropa ihre Schulden nicht tilgen können.

Also aufwärts zum Jahresende!

Sonst kann ich im Moment zur künftigen Entwicklung wenig sagen. Die EUREX – Zahlen liefern keine neuen Hinweise auf die Stimmung. Auf der Call-Seite liegen die meisten Kontrakte bei 11.000

http://www.eurexchange.com/exchange-en/market-data/statistics/market-statistics-online/180102!onlineStats?productGroupId=826&productId=17254&viewType=3&cp=Call&month=10&year=2016&busDate=20160923

auf der Put-Seite zwischen 9500-10.000. Es wird also mit einer geringen Kursspanne bis zum 16.10.2016 gerechnet.

Das Put-Call – Verhältnis ist ausgeglichen

Ein paar interessante Einschätzungen finden Sie im Blog des Lawrence McMillan.

http://www.optionstrategist.com/blog/2016/09/weekly-stock-market-commentary-92316

 

Zum Depot

Alle im grünen Bereich. Ich handelte wenig und es ist auch gut so. Alle drei großen Positionsblöcke entwickeln sich sehr gut. Ich bin kurz davor, meine Jahresziele zu erreichen und werde dann das Risiko weiter reduzieren, um eventuell von fallenden Kursen profitieren zu können.

Danach ab Januar werde ich vermutlich das Depot erheblich aufstocken und keine Depotauszüge mehr im Blog posten. Die live-Tetsphase wäre somit beendet.

Zurzeit sieht mein Gewinn folgendermaßen aus, Details siehe unten. Ich erreichte

Datum GuV real GuV unreal
02.09.2016 3131,4 1440,4
09.09.2016 3123,9 1133,9
17.09.2016 1321 848
22.09.2016 1400 1305

 

Die Rendite auf das verfügbare Kapital liegt über 20 % für 8 Monate. Das beweist, dass man auch mit kleinem Geldbeutel und mit relativ vielen Geschäften mit Optionen Geld verdienen kann, ohne dabei viel zu riskieren. Zum Jahresende werde ich auch die entsprechenden Kennzahlen zum Risikoprofil berechnen.

Jetzt zu den Details.

Die ODAX-Seite läuft auf einen kleinen Gewinn im Oktober hinaus. Ich werde vielleicht einen November Put hinzufügen. Die DBK-Positionen haben sich endlich gefangen. Und die DTE-Positionen erholten sich kräftig. Über solche Glückssträhne freut man sich, sie sind dennoch nicht ein fester Bestandteil meines Systems. Dieses muss jede Börsenphase überleben.

 

22.09.2016 10626
Basiswert Call/Put Laufzeit Strike long short Einstand GuV Position
 ODAX  P  OKT16  9.500,0000 0 1 25,0 87,00 -38,00
 ODAX  C  OKT16  11.100,0000 0 1 22,0 38,50 -71,50
 ODAX  C  OKT16  11.450,0000 2 0 3,8 -22,00 16,00
 ODAX  P  OKT16  8.400,0000 2 0 6,0 -55,00 5,00
49 -89
 DBK  C  DEZ16  22,00 3 0 0,58 -171,00 3,00
 DBK  P  DEZ16  9,00 3 0 0,65 -156,00 39,00
 DBK  C  SEP16  20,00 4 0 0,21 -80,00 4,00
 DBK  P  SEP16  11,00 7 0 0,69 -476,00 7,00
 DBK  C  SEP16  15,50 5 0 0,04 -15,00 5,00
 DBK  C  SEP16  14,50 7 0 0,10 -28,00 42,00
 DBK  C  OKT16  14,00 0 5 0,24 -160,00 -280,00
 DBK  C  OKT16  15,50 5 0 0,07 35,00 70,00
-1051 -110
DTE 22.09.2016 15,3
Basiswert Call/Put Laufzeit Strike long short Einstand GuV Position
 DTE  P  DEZ16  14,00 12 0 0,35 -192,00 228,00
 DTE  C  DEZ16  17,50 12 0 0,11 -96,00 36,00
 DTE  C  OKT16  15,50 0 8 0,18 0,00 -144,00
 DTE  P  OKT16  15,00 0 12 0,68 588,00 -228,00
300 -108