Aktienmärkte im November 2017 und wie lebt man Volatilität

Im letzten Beitrag kamen meine ersten Überlegungen zum Ende der Jahresendrally zur Sprache

https://invest-signale.de/2017/11/05/dax-vorm-ende-der-jahresendrally-2017/

Ich wusste natürlich auch nicht, dass der DAX in der darauf folgenden Woche fast 3% einbüßen wird. Manches sprach dafür.

Ich betonte, dass die Anzahl der gehandelten Puts gegenüber den Calls zu steigen beginnt. In einer Hausse ist das ein ziemlich sicheres Zeichen für eine Trendwende. In der Zwischenzeit wurden die EUREX-Positionen weiter ausgebaut, und zwar auf beiden Seiten.

An der Verteilung der Puts und Calls hat sich wenig verändert. Auf der Call-Seite dominieren 13500 und 12400 Strikes. Die meisten offenen Put-Kontrakte liegen bei 12500 und 12700, so wie vor einer Woche. Angesichts des kommenden Verfalls rechnen anscheinend wenige Händler mit einem Abrutschen unterhalb 12700. Danach ist alles möglich. Bis Dezember sind fast alle Basispreise besetzt.

http://www.eurexchange.com/exchange-en/market-data/statistics/market-statistics-online/180102!onlineStats?viewType=3&productGroupId=826&productId=17254&cp=Put&month=11&year=2017&busDate=20171103

Charttechnisch kann man nur sagen, dass das erste Korrekturniveau unterhalb 12900 liegt.

Jetzt die Frage des Tages – wie geht es weiter?

Ich muss zugeben, anders als letzte Woche, ich habe keine Ahnung. Ich habe viele Szenarien erlebt. Fangen wir deshalb mit dem für die meisten ungünstigsten an, was vielleicht am wahrscheinlichsten ist.

  1. Der Index fällt weiter, abhängig vom US –Markt wie immer. Zuerst steht der DAX bei 13.000 und bleibt beim Verfall knapp darunter. Danach beginnt ein langes Zerren um die 13.000 Marke. Es kommt dabei auf die Volatilität an. Steigt diese, dann wird es nicht bei 13.000 bleiben und der DAX immer tiefer fällt, was bei allen Optimisten Panik auslösen könnte.
  2. Der DAX startet positiv und bleibt in den nächsten Tagen zwischen 13200-13300. Da dieses Pendeln bereits in den letzten Wochen beobachtet wurde, halte ich dieses Szenario für recht unwahrscheinlich.
  3. Der DAX fällt zuerst und bleibt knapp über 13.000, nach dem Verfall beginnt allmählich der Anstieg, er könnte auch schon diese Woche starten und hektisch den Index auf die alten Höhen bringen

Wie Sie sehen, ist die Einschätzung schwer.

Mein Portfolio wurde kaum umgeschichtet. Ich habe lediglich einen November Bull Call Spread mit Gewinn glatt gestellt. Die Kurse zwischen 13100-13300 sind für mich günstig. Etwas Sorgen machen mir die Dezember Spreads. Ich werde im Laufe der Woche die Gewinnposten schließen oder in Credit – Spreads umwandeln. Ansonsten warte ich auf die nächsten Gelegenheiten für Put-Verkäufe.

Unten der Chart DOW und DAX m. f. G. http://www.tradesignalonline.com

und DAX-Portfolio

10. Nov
 ODAX  C  NOV17  12.850,0000  0  0  0  0  1  0  0  EUR  -290,00  -1.509,50
 ODAX  C  NOV17  12.900,0000  0  1  0  0  0  0  0  EUR  405,50  1.290,50
 ODAX  C  NOV17  13.200,0000  0  0  0  0  2  0  0  EUR  -19,00  -549,00
 ODAX  C  DEZ17  13.250,0000  0  1  0  0  0  0  0  EUR  -200,50  704,50
 ODAX  C  DEZ17  13.300,0000  0  2  0  0  0  0  0  EUR  -117,00  1.183,00
 ODAX  C  DEZ17  13.350,0000  0  1  0  0  0  0  0  EUR  -451,50  491,00
 ODAX  C  DEZ17  13.450,0000  0  0  0  0  1  0  0  EUR  110,50  -327,00
 ODAX  C  DEZ17  13.550,0000  0  0  0  0  1  0  0  EUR  277,50  -207,50
 ODAX  C  DEZ17  13.750,0000  0  0  0  0  1  0  0  EUR  70,50  -74,50
 ODAX  C  DEZ17  13.900,0000  0  1  0  0  0  0  0  EUR  -23,50  34,00
 ODAX  P  NOV17  10.200,0000  0  1  0  0  0  0  0  EUR  -44,50  0,50
 ODAX  P  NOV17  12.100,0000  0  0  0  0  1  0  0  EUR  62,00  -15,50
 ODAX  P  DEZ17  9.500,0000  0  1  0  0  0  0  0  EUR  -118,50  1,50

 

 

screenshot_20171112_184918

Advertisements

DAX vorm Ende der Jahresendrally 2017?

Die Frage im Titel ist fast eine Provokation, oder auch meine Sicht auf das Risiko. Verkaufe, wenn noch keine Anzeichen der Wende am Börsenhorizont zu sehen sind.

Der große Eröffnungs-Gap am 1. November hatte es in sich. Der DAX startete mit einer Lücke von fast 100 Punkten und läutete damit den vorläufigen Höhepunkt der von mir bereits im August angesagten Jahresendrally an. Die Zeit für eine Korrektur scheint reif.

Der Blick auf den Chart hilft uns nicht weiter. Dort sehen wir den Gap als Ausstieg aus einer einmonatigen Oktoberstarre. Gaps sind starke Trendindikatoren im DAX, ich habe darüber öfter geschrieben.

Und was sagen die EUREX-Zahlen?

http://www.eurexchange.com/exchange-en/market-data/statistics/market-statistics-online/180102!onlineStats?productGroupId=826&productId=17254&viewType=3&busDate=20171103

Zunächst fällt auf, dass die Anzahl der gehandelten Put –Kontrakte überwiegt die Calls. Gut das steigende Put/Call-Verhältnis kann in Aufwärtstrends als Anzeichen einer Trendwende interpretiert werden, muss aber nicht. Ich würde die Wahrscheinlichkeit als nicht unerheblich bezeichnen. Die Märkte im Jahr 2017 verhalten sich halt anders als 2000. Mit vielleicht Ausnahme von Kryptowährungen, die nach jeder Korrektur steigen, drehen Aktienindizes unerwartet. Du kannst nur auf die Wahrscheinlichkeiten wetten.

Die beste anzuwendende Strategie bleibt in solchen Märkten der weiße und schwarze Schwan.

Der Blick in mein Wikifolio bestätigt das. Mangels Zeit habe ich das Zertifikat weder gepflegt noch neues Kapital investiert.

https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00132435

Ich kaufte gelegentlich langlaufende Optionen auf fallende und steigende Kurse des DAX. Man nennt das Long Strangle.

Die Strikes und Laufzeiten sowie der Kaufzeitpunkt waren Ergebnis meiner quasi mathematischen Überlegungen. Wie dem auch sein, die Strategie hatte den Charme, dass ich wenig riskierte und mich nicht um die Richtung kümmern musste. Wichtig war, dass der DAX irgendwann bis Dezember in eine Richtung ausreißt. Die negative Seite ist das Warten und zuschauen, dass die Position am Wert verliert. Nun ist es soweit. Zwar ist der 11.000 Put fast wertlos, der 13200 Call dafür hat 520% zugelegt. So oder so bin ich im Plus und kann jetzt neue billige Puts dazukaufen.

Zu den weiteren Aussichten fällt mir noch ein, dass die Open Interests an der EUREX sich leicht nach oben verschoben haben.

Die meisten Calls liegen nun im November bei 13500 und bei 13800 im Dezember. Es wird also mit einem kleinen Anstieg gerechnet. Die meisten offenen Puts liegen bei 12700. Die Stillhalter rechnen also nicht damit, dass der Index darunter fallen wird. Wobei ich zugeben muss, dass die Interpretation des OI einige Annahmen enthält. Vor allem gehen wir davon aus, dass die Positionen asymmetrisch verteilt sind, und die meisten Shortpositionen auf der Call-Seite in wenigen Händen liegen. Diese „großen Hände“ werden immer wieder gezwungen, Positionen nach oben zu rollen und kein Interesse haben, dass der Index noch höher steigt.

 

Jetzt kurz zum Portfolio.

Meine ODAX-Position hat sich gut entwickelt. Ich habe sukzessiv neue Calls Spreads gekauft und diese sind dann in Gewinn geraten. Ich leichter Rückgang auf unterhalb 13300 wäre optimal. Aber auch die Fortsetzung würde mich freuen.  Ich fange langsam an, Positionen abzubauen, vor allem dort, wo ich im Maximalgewinn liege.

Zur Bereicherung halte ich nach wie vor, Bitcoins Zertifikate, die um ehrlich zu sein, am besten performen.

 

05. Nov
Kontrakt Long Pos. Long Dispo Short Pos. Short Dispo Whrg. GuV Pos. Wert
Open Close Open Close EUR EUR
 ODAX  C  NOV17  12.850,0000  0  0  0  0  1  0  0  EUR  -2.006,50  -3.226,00
 ODAX  C  NOV17  12.900,0000  0  1  0  0  0  0  0  EUR  2.097,50  2.982,50
 ODAX  C  NOV17  13.050,0000  0  1  0  0  0  0  0  EUR  1.640,50  2.260,50
 ODAX  C  NOV17  13.200,0000  0  0  0  0  2  0  0  EUR  -2.597,00  -3.127,00
 ODAX  C  NOV17  13.250,0000  0  0  0  0  1  0  0  EUR  -1.117,00  -1.342,00
 ODAX  C  NOV17  13.300,0000  0  2  0  0  0  0  0  EUR  1.918,00  2.258,00
 ODAX  C  DEZ17  13.250,0000  0  1  0  0  0  0  0  EUR  808,50  1.713,50
 ODAX  C  DEZ17  13.350,0000  0  1  0  0  0  0  0  EUR  409,50  1.352,00
 ODAX  C  DEZ17  13.450,0000  0  0  0  0  1  0  0  EUR  -594,00  -1.031,50
 ODAX  C  DEZ17  13.550,0000  0  0  0  0  1  0  0  EUR  -271,00  -756,00
 ODAX  C  DEZ17  13.900,0000  0  1  0  0  0  0  0  EUR  122,50  180,00
 ODAX  P  NOV17  10.200,0000  0  1  0  0  0  0  0  EUR  -44,50  0,50
 ODAX  P  NOV17  12.100,0000  0  0  0  0  1  0  0  EUR  68,50  -9,00
 ODAX  P  DEZ17  9.500,0000  0  1  0  0  0  0  0  EUR  -118,50  1,50
316