Was haben DAX und Bund Future mit US-Anleihen gemeinsam?

Die Entwicklung ist nicht neu und sie war vorhersehbar. Ich weiß, dass noch vor wenigen Tagen die 8000-Marke imDAX bis April von mir angepeilt war. Das Ziel habe ich zwar noch nicht aufgegeben, aber Börsenprognosen sind halt keine Wettervorhersagen.

Der DAX-Chart unten zeigt uns das langfristige Bild. Seit August 2010 befinden wir uns im Aufwärtstrend. Dieser wird zurzeit offensichtlich korrigiert – dar Marktindex bewegt sich in die umgekehrte Richtung. Diese Bewegung nach unten kennt natürlich keinen physikalischen Widerstand, wie etwa ein vom Messeturm stürzender Mensch spätestes auf dem Boden zu 100 % seine Energie in die Wärme oder halt mechanische Verformung seines Körpers bzw. der Straße umwandelt. Der DAX kann aber an bestimmten Preislevels umdrehen. Ein solches Niveau könnte etwa bei  6743 liegen. Darunter gibt es viele andere Unterstützungen. Spätestes unter 6000 kann es zu Kursberuhigung kommen. Woran liegt es? Viele Börsianer fangen an zu verkaufen, wenn sie einen Anlass zu erkennen glauben. Nach einiger Zeit vergessen sie jedoch, warum sie verkaufen und dann schauen sie sich den historischen Kursverlauf an. Dort kennen sie diese markanten Punkte, die auch von anderen Börsianern beachtet werden und werden bei diesen Niveaus sehr aufmerksam.

Aber jetzt sind wir noch nicht soweit. Es gibt wohl einen Anlass, zu verkaufen.  Es droht ein Anleiehen-Crash, zunindest in den USA.  Die Gelddruckerei neigt sich dem Ende, Anleiehen werden uninteressant und es passiert dann, was normalerweise in eines solchen Situation immer geschieht. Investoren verkaufen die Anleihen, das führt zu deren Presiverfall, was widerum die Rendite nach oben treibt, was zu Zinserhöhungen führt. Der Aktienmarkt reagiert verschreckt und fällt, gemäß dem Prinzip – Zinsen sind immer schlecht für Aktien.

Interessanterweise, wie man im angehängten Chart sieht, scheint sich der Fall des deutschen Bund Futures zu verlangsamen. Dies ist aber auch verständlich. Fallen die Aktien, dann werden die Gelder in Anhleihen umgeschichtet, was zu deren Anstieg führt.

Alles ist also ein korreliertes Spiel der Zinsen und Aktienmärkte.

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Trackbacks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: