DAX daily – meine Strategie und die typischen Irrtümer der Prognostiker

Mit einer euphorischen Eröffnung am Montag habe ich gerechnet, wie jeder, der ausreichend lange die Börse beobachtet. Erstaunlicherweise liegen die Medien mit ihrer Einschätzung der Börsianer-Stimmung immer falsch. Es ist doch eine vergeudete Zeit, überhaupt etwas über die Entwicklung der Märkte zu schreiben. Nun, es muss wohl einen Stab Analysten in den Banken und bei den sonstigen Dienstleistern geben, damit bei uns hochbezahlte Arbeitsplätze bestehen. Das fördert doch den Konsum trägt damit zur positiven Stimmung in der Wirtschaft bei.

Dass es in Japan zu fatelen Folgen  des Tsunami kommen wird, war auch letzte Woche zu erahnen, auch wenn das Ausmaß der Katastrophe war zwar nicht  in allen Details bekannt war. Es ist aber extrem naiv, daraus auf eine schlechte Börse zu schließen. Genau das Gegenteil dieser „Erwartungen“ trat ein. Der DAX stieg um fast 4%  an. Ähnlich erging es auch dem japanischen Markt.  Trotz Libyen und trotz der globalen Strahlungsbelastung in der Welt.  Märkte reagieren ebenso wie wir denken und nicht, wie wir uns etwas vormachen. Hier geht es ums Geld und da ticken wir halt etwas animalischer. Solange die Tatsachen auf den Tischen gelegt werden, wird mit der aufgestauten Liquidität gekauft.

Im Chart unten ( m.f.G. http://www.tradesignalonline.com) sehen wir den aktuellen DAX-Verlauf.

Nehmen wir an, im Mai 2010 ging es  nach oben los. Dieser Aufwärtstrend erreichte seinen Höhepunkt am 18.02 . Damals stand der DAX bei 7420. 

Kurz darauf folgte der Absturz und , sage und schreibe, der DAX gab in weniger als 20 Handelstagen fast die Hälfte der Gewinne ab, für die er 9 Monate gebraucht hatte!

Danach kam wieder die Erholung, die mittlerweile die Hälfte der Verluste zurückerobert hat. Jetzt wird es voraussichtlich etwas ruhiger zugehen, da sowohl die Vola stark zurückgegangen ist (von 26% auf 16%) und der MACD ein positives Signal ausgegeben hat.  Ruhiger heißt aber gewöhnlich, er wird steigen. OK, Prognosen will ich  aber  nicht abgeben.

Mein DAX-Handelssystem, welches sich zur Zeit im Live-Testbetrieb befindet, scheint die größeren Volatilitäten gut zu verkraften. Die Longposition wurde heute mit 145 Punkten Gewinn geschlossen. Zuvor gab es einen größeren Shortgewinn. Insgesamt liegt das System seit Jahresanfang mit 150 Punkten im Verlust.  Währenddessen  bewegte sich der Index im Durchschnitt kaum von  der Stelle und steht zurzeit beim Stand vom 5.01.2011

Aha so, ich habe mich nach dem Sturz am Dienstag letzten Freitag gleich mit den ETF auf DAX eingedeckt ( xtrackers von DB) zu 66,4. Guter Einstand!

 

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: