Götterdämmerung bei EON und RWE

Mit Eon und Co. konnte man füher viel Geld machen. Schauen Sie sich das Bild unten an (Quelle http://www.tradesignalonline.com)

 

Die Aktie von Eon stieg zwischen 2003-2008 von 12 auf über 50 € an. Das bedeutet im Schnitt ca. 60% Zuwachs pro Jahr. Hinzu kommt die saftige Dividende, die inzwischen bei sagenhaften 6% liegt. Danach kam es zum Sturz, der etwa so stark ausgeprägt wie bei DAX war. Im Gegensatz zum Deutschen Leitindex stieg die EON-Aktie anschließend deutlich langsamer als an. Während bei DAX faktisch die 2007 Hoch angepeilt sind, schaffte die EON lediglich auf 38% des ursprünglichen Niveaus, um danach einen neuen Abwärtstrend einzuleiten. Nach charttechnischen Gesichtspunkten ist zurzeit der Weg in Richtung 17 € frei.

Zur fundamentalen Begründung der schwierigen Lage bei EON habe ich einen Ausschnitt aus finanzen.net angehängt.

Die sieben ältesten Atomkraftwerke Deutschlands (drei E.ON-Anlagen seien betroffen) würden vorübergehend vom Netz genommen und einer umfassenden Sicherheitsüberprüfung unterzogen. In einem Moratorium setze Deutschland die geplante Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken für drei Monate aus. Der Versorger sehe sich in den kommenden Jahren erheblichen Belastungen ausgesetzt und habe die Erwartungen für die nächsten Jahre gedämpft. Ungeachtet der Prüfungsergebnisse aus den Sicherheitschecks würden die Analysten davon ausgehen, dass auf den deutschen Energieriesen signifikante Mehrbelastungen infolge von möglichen Nachrüstungen bzw. Ertragsminderungen im Falle von einzelnen vorzeitigen Abschaltungen zukommen würden.

Ich trade diese Aktie vorwiegend auf Optionsbasis, meist deltaneutral, das heißt, mein Depot gewinnt leicht, auch wenn die Aktie fällt. Dennoch macht mich die Entwicklung nachdenklich. Wir hatten doch so eben eine Atomenergierally. Eigentlich müsste der Kurs kräftig anziehen in den letzten Jahren.

Noch schlimmer sieht es bei RWE aus. Nach dem Bruch der 50 € Marke kann es theoretisch bis auf 18 € runter gehen. Erstaunlich diese Feststellung.

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Schlüsselkind  On März 24, 2011 at 2:56 pm

    Schwer zu sagen wie sich die Versorger jetzt entwickeln werden. Ich habe selber noch E.ON Aktien, weil Sie fundamental sehr interessant sind. Die Frage ist nur in welchem Ausmaß die wohl mögliche Nicht-Laufzeitverlängerung finanziellen Schaden bringt.

    Ich denke für Value-Investoren sind die Aktien nachwievor interessant und bei E.ON hat sich der Boden jetzt hoffentlich gefunden.

Trackbacks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: