DAX 50.000

Alle, die sich öfter in sozialen Netzwerken aufhalten, die auf wirtschaftliche Themen spezialisiert sind, können es bestätigen. Der Bulle tanzt dort und zwar um so schneller, je näher das Jahresende rückt.

Die Zusammensetzung meines Wikifolios hat sich seit Wochen nicht geändert und die Performance wird dennoch immer besser.

https://www.wikifolio.com/de/132435-Makrotrends

Und die nicht enden wollende Protzerei mit „unglaublichen“ Ergebnissen der automatischen  Handelssysteme oder die inflationären Webinare. Liebe Leser, jeder von Euch hätte weit mehr verdient, wenn er im Laufe der letzten 4 Jahre ein paar Aktien aus dem DAX gekauft und sie nur noch liegen gelassen hätte.  BMW, Pharma-Aktien und viele andere. Sogar mit dem DWS Fonds Deutschland hätte man den Einsatz seit 2009 verdreifacht, heißt 40% p. a.

Es ist nicht schlimm, auf den fahrenden Zug zu springen, aber ein besonderer Grund, damit anzugeben, ist es auch nicht.

Spannend ist die Frage, wie lange noch. Inzwischen bin ich mir nicht sicher, ob alle Börsianer nicht einen kollektiven Fehler begehen, indem sie annehmen, dass alles so verlaufen wird, wie früher. Die Märkte steigen knapp über das letzte Hoch, danach fallen sie und  geben jedem die Gelegenheit, günstiger einzusteigen. Denn die meisten von uns sind ohnehin nicht dabei. Alles geordnet?

Daran glaube ich mittlerweile nicht wirklich. Warum kam es überhaupt zu den großen Korrekturen 2000 und 2007. Waren nicht viele davon überzeugt, dass die Zeit hoher Volatilitäten und fallender Kurse vorüber sei und dementsprechend waren viele investiert.

Jetzt redet jeder von „dünner Luft“, aber wer soll denn verkaufen? Ich denke zuerst müssen die letzten Skeptiker einsteigen und nicht direkt aussteigen, sondern die ersten Rückzieher einfach aussitzen.. Die, die noch zögern. Bis dahin wird es nur kurze Korrekturen geben. Es muss eine kollektive Panik ausbrechen, wo alle um ihr Geld zittern.

Aber wann passiert das endlich? Ich kann mir gut vorstellen, dass die Märkte noch viel weiter steigen, und zwar jenseits von 10.000 im DAX, die vermutlich im Frührjahr erreicht werden,. Denn ab 20.000 wird das Zögern von heute lächerlich erscheinen und als Beweis für die unbegründete Risikoscheu.

Man muss ich die 1990er vor Augen halten. Es hat sehr lange gedauert, bis 1000 im DAX erzielt wurden. Und danach? Da gab es keinen Halt mehr. Vielleicht sind die 10.000 gerade der neue Startschuss zur neuen Börsenblase. Sie muss zeitgämäß überdimensional werden. Wie die Gelddruckerei. Fällt dann plötzlich alles, dann bricht für manche die Welt zusammen. Nicht jedoch heute. Ein Rückgang von 9000 auf 6000 beeindruckt mittlerweile niemanden.

 

 

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Anonymous  On November 29, 2013 at 5:27 pm

    Wenn der DAX stark steigt, beginnen auch die irreale Fantasien… 20000 etc. und wenn dann absackt, beginnen alle die Horrorszenarien zu erzählen. Es wird langsam Zeit für „short auf Dax“ spätestens bei 9700.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: