Am Ende zählt der Black Swan

Die Korrekturen kommen doch! In den letzten Monaten dachte sogar ich manchmal, wirklich nur selten, dass sich die Märkte schlimmstenfalls seitwärts bewegen können. Dabei habe ich bereits einige Abstürze seit 1998 erlebt. Etwas unruhig hat mich allerdings schon die Dynamik eingestimmt, mit welcher die Aktienkurse vor allem in den USA stiegen, wenn man bedenkt, dass die Zinsen dort mittlerweile deutlich angezogen hatten.

Nun ist sie zurück – die Angst. Und es läuft wie immer in der Vergangenheit. Zuerst erfolgt der Absturz, gleich an mehreren Tagen. dann eine heftige Gegenreaktion und danach zeigt sich, wie weit es wirklich nach unten gehen wird. Zurzeit sieht es nach einer Unterstützung bei 12.000 im DAX aus. Diesen Wert habe ich bereits in den früheren  Beiträgen erwartet. Die Anzahl der offenen Put-Positionen an der EUREX bestätigt diese Erwartungshaltung.

http://www.eurexchange.com/exchange-en/market-data/statistics/market-statistics-online/180102!onlineStats?productGroupId=826&productId=17254&viewType=&cp=Put&month=2&year=2018&busDate=20180207

Ja, ich weiß, noch vor ein paar Wochen war ja von 13.600 die Rede. Märkte ändern sich, die Kunst besteht darin, auf alles vorbereitet zu sein. Offensichtlich sind in den letzten Tagen zahlreiche Put-Positionen umgeschichtet worden.

Mit meinem Optionsportfolio bin ich im Grunde genommen nicht perfekt vorbereitet auf diesen Markt. Ja, ich werde ihn überleben, vielleicht sogar mit Gewinn, besser wäre eine andere Strategie gewesen.

Black Swan

„Mein“ Zertifikat, das jeder von Euch an der Börse kaufen kann, bildet meine Wikifolio- Strategie ab.

https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00132435

Ich habe es vor Jahren aufgelegt und sorgte tatsächlich anfangs für eine gute Performance. Danach hatte ich einfach keine Zeit mehr und die Investoren haben sich verabschiedet. Zum Schluss stieg ich sogar aus. Schade“. Die Strategie, die ich dort einsetze , ist der klassische Schwarzer Schwan. Ich riskiere relativ wenig, dafür aber liegen bei mir im Portfolio stets langlaufende Derivate, insbesondere billige Puts. Meistens passiert nichts, ich verliere kaum Geld, gewinne auch nicht. Aber ab und an passiert es! So wie zuletzt. Das Bild unten zeigt es mit aller Deutlichkeit. Es lohnt sich, auf ein „Event“ in den Aktienmärkte zu warten. Eine starke Bewegung. Sie mag selten kommen, deswegen sollte man nicht zu viel investieren. Aber dann! In einer Nacht erreichte mein Wikifolio ei ne ordentliche Rendite. Ich glaube, ich steige demnächst ein.

screenshot_20180206_084228

Advertisements
Kommentiere oder hinterlasse ein Trackback: Trackback-URL.

Kommentare

  • Bananenbully  On Februar 10, 2018 at 3:34 am

    Ob kommende Woche die 12.000 wirklich halten? Die offenen Put Positionen bei 13.000 und 12.600 wurden von den Stillhaltern bereits abgesichert. Warum dann nicht auch die Positionen bei 12.000? Aber jetzt kommt das wichtigste. Fast alle Put Positionen an diesen drei Stellen wurden am 10.1. aufgemacht. Es ist also unwahrscheinlich, dass diese von vielen Stillhaltern bzw. Tradern stammen. lediglich ca. 10.000 bestanden vorher schon bei 12.000 Dax Punkten. Mich würde ernsthaft interessieren, wer da welches Spiel mit uns an der Börse treibt. Das stinkt zum Himmel sorry 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: