Wie verfahre ich in turbulenten Märkten

Wer in diesem Beitrag eine Lösung allen für sein Problem sucht, der wird sie vielleicht finden. Wer glaubt, ich wäre so genial und gleichzeitig blöd, um ein generell immer profitables Vorgehen, das es nicht gibt, der breiten Masse kostenlos zur Verfügung zu stellen, der sollte spätestens jetzt aufhören weiter zu lesen.
Wenn jemand trotzdem diesen Artikel liest, dann gehört sie zu den vielen Privatbörsianern, die in diesen Tagen auf kaltem Fuss erwischt worden sind, von einer kleinen Gruppe meiner seit Jahren treuen Lesern mal abgesehen.
Was ist denn beu Euch schief gelaufen? Lassen Sie mich raten. Nach einer Gewinnserie, die endlos zu dauern schien, kam es plötzlich zum ersten großen Verlust, der allerdings anfangs nicht realisiert worden ist. Stets war die Hoffnung da, dass es diesmal wie in der jüngsten Vergangenheit wieder aufwärts geht. Warum kauft denn keiner?
Mir fallen einige Antworten ein. Offensichtlich ist die Hausse der letzten Monate ausschließlich durch die privaten Anleger bzw. Trader getragen worden. Die Institutionellen werden sich längst von Aktien verabschiedet haben, bzw. tun dies jetzt. Es ist leider relativ schwer nachzuvollziehen, wie hoch der Anteil der langfristigen professionellen Anlegern im Markt ist, zumal viele von ihnen auch kurzfristige Geschäfte tätigen. Ich glaube, es gibt solche Auswertungen, aber mir ist es letzten Endes egal. Im Übrigen die Analyse des Handelsvolumens, so beliebt in den Medien, wird keine aussagekräftige Info liefern. Ein Volumen kann eben durch Intradaytrader generiert werden, automatische Handelssysteme, die statistische Arbitragemethoden anwenden etc.  An der Tatsache, dass immer weniger Aktienbestände dauerhaft gehalten werden, ändert es nichts.

Sie haben also nicht verkauft und somit sind Sie wieder mal aus einem erfolgreichen Trader zum erfolglosen Investor geworden, oder?

Nein, ich spotte nicht, es ist eher eine Selbtsreflexion, die allerdings vor Jahren zum Umdenken geführt hat und seitdem ist sowohl die Performance als auch mein Wohlbefinden besser geworden.

Was tun also jetzt, in diesen so verlustreichen Tagen?

Ich habe in den letzten Jahren festgestellt, dass ich den größten Stress mit den Börsengeschäften im Urlaub hatte. Egal ob im Sommer, Schiurlaub oder auf einer Städtereise im Oktober, immer lag ich irgendwie falsch und immer musste ich etwas tun. Die Richtung spielte dabei keine Rolle. In einer Hausse rechnete ich mit einem Kursrückgaang, nach einem Kurssturz gleich mit einer Erholung. Ich war zwar menatl auf eine Gegenbewegung vorbereitet, aber leider nur mental. Faktisch hatte ich keinen Plan B, bzw. gar keinen Plan.
Danach wurde improvisiert, glatt gestellt, gerollt und ein Haufen Gebühren ausgegeben.
Seit 2,5 Jahren ist es anders. Für mich gelten drei Prinzipien:
1. Stell Dir vor, das schlimmste Szenario könnte eintreten. Was passiert dann mit Deinem Vermögen.
2. Wie viel Zeit musst Du investieren, um eine einigermaßen plausible Performance zu erzielen.
3. Wenn ich mich auf das Spiel einlasse, wie sichere ich ab?

Mit anderen Worten kein Kauf ohne Absicherung. Das hat viele Gebühren und gekostet und reduzierte die Performance erheblich. Aber ich kann ruhig schlafen und bleibe langfristig im Markt.

Und jetzt die letzte Frage- was tun heute? Kaufen, na klar. Oder noch besser, Puts verkaufen. Die Optionspreise steigen.

Wie werde ich also verfahren?  Nun, ich bin mit einigen Aktien long, gleichzeitig aber mit Optionen abgesichert. Zum Teil habe ich Puts verkauft und rechne mit einer Ausübung. Es ist zumindest ein Plan und ich bleibe ausnahmsweise entspannt.

Darüber hinaus werde ich ETF auf DAX kaufen, vielleicht morgen wenn es noch nicht zu spät ist.

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: