Super GAU an der Börse, Verstaatlichung der Banken und wie ich Auto-Aktien shorte

Mit einer kleinen Erholung habe ich gerechnet. Darüber handelte auch ein Artikel vor einer Woche. Na und? Der rasante Anstieg setzte ein und der DAX gleich um 10% in wenigen Tagen zulegte. Na und? Mit einer Gegenreaktion war ohnehin zu rechnen. Der Kursrückgang am heutigen Freitag ist nichts Ungewöhnliches. Fraitags kaufen und montags verkaufen hätte sich statistisch gesehen, lange Zeit gelohnt. Jetzt übrigens nichrt mehr. Zumal die Börsen sehr politisch geworden sind und, wie neulich ein Kommentator geschrieben hat, keiner weiß, wem die Banken künftig gehören werden. Die allgemeine Verstaatlichung der Banken droht uns dennoch nicht, da bin ich fest überzeugt. Dafür müsste man sämtliche ausländische Konkurrenz ausschalten und überhaupt zuerst festlegen, was verstaatlicht wird. Institute die Banklizenz haben, oder auch Vermögensverwalter und Broker? Nein, eher wird neues Geld den Banken zugeschüttet, damit sie die regulatorischen Anforderungen an ihr Eigenkapital erfüllen. Werde ich künftig über einen BauFi mit einem Beamten reden? Na und??? Es gibt genug Beispiele, dass dies besser funktioniert als bei manchen privatwirtschaftlich geführten Geldinstituten.

Kommt nun der große Crash oder nicht? Ist es wieder das allgemiene Wunschszenario von denjenigen verbreitet, die längst ihre Aktien los sind. Es soll nun weniger als 34 Millionen Aktienbesitzer in Deutschland geben. Damit sind wir beim Thema „Minority game“. Die Mehrheit hat Unrecht. wenn die Mehrheit verkauft, dann liegt sie wohl falsch.

Ach wie auch immer, es gibt genug Geld und Gier. Aber auch viel Angst. Die implizite Volatilität steht zur Zeit bei knapp unter 50%,  und das ist viel. Wenn man die Normalverteilung zugrunde legt, dann heisst es etwa, dass sie der DAX mit 69% Wahrscheinlichkeit  um ca. 3%  vom Tag zu Tag ändern kann. Nicht wenig, oder? Man wundert sich danach, dass er in drei Tagen gleich 10% zulegt. Irgendwie habe ich manchmal ein ungutes Gefühl. Es kommt der TAG X, an dem plötzlich und unerwartet die Finanzmärkte kollabrieren und fast 100% verlieren, ohne dass man etwas tun kann.

Aber dann stelle ich fest, dass die Menschheit sehr schnell wieder den Fuß fassen wird und zu einem noch  schnelleren Anstieg der Börsenindizes beitragen würde. Und täglich grüßt das Murmeltier.

Interessant finde ich eine Anmerkung aus dr FTD

http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/marktberichte/:boersenbericht-dax-erleidet-groessten-quartalsverlust-seit-2002/60110700.html?page=2

Auto-Aktien shorten, das kann jetzt Sinn machen. Die BMW hat sich in zwei Jahren verdreifacht.  Und VW ähnlich.

Ich empfehle, Spreads auf diese Aktien zu kaufen. Zum Beispiel ich kaufe eine Verkaufsoption mit dem Verfall im Dezember 2012 und verkaufe einen kurzlaufende Option dagegen, um von einem ev. kurzfristigen Anstieg der Aktien zu profitieren. Es wird aber runter gehen. Also doch ein Börsen-Super-GAU?

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: