Diese Fakten sprechen für eine Korrektur im DAX

Es hat nichts mit meiner Meinung zu tun. Auch wenig mit den eigenen Investments. Ich will auch nicht die typischen psychologisch-esotherischen Ansätze zitieren, wie etwa:

– „Wenn alle jubeln, dann kann es nur abwärtsgehen.“ Diese Aussage ist genauso richtig, wie die Behauptung, dass jemand der sich des Lebens wahnsinnig freut, irgendwann sterben wird.

– „Die Luft wird dünn“ – ähnlich wie auf 5000 m. im Himalaja. Darüber geht es wohl.

– “ Es gibt keinen Grund, warum es weiter steigen sollte“ – es gibt wohl – Aussichten auf die Erwartung anderer auf noch größere Gewinne. Und diese ist sogar berechtigt angesichts der immer noch gezahlten Dividenden.

– „Die Indizes drehen an der oberen Begrenzung“ – das kann für den DAX stimmen, muss es aber nicht

Der letzte Satz ist auch der Übergang zum eigentlichen Thema. Die entscheidende Frage lautet – wann dreht der DAX.

Ich habe mir zuerst die Umsätze und diverse Kennzahlen an der Deutschen Terminbörse EUREX angeschaut. Der Optionshandel liefert viele nützliche Informationen über die Stimmung unter den institutionellen Börsenhändlern, die das große Geld bewegen.  Insbesondere ist die Anzahl der offenen Kontrakte bei den einzelnen Basispreisen für mich der Maßstab für die Erwartungshaltung.

Im Moment liegen die meisten offenen Kaufoptionen bei 8000 und 8050. Erstaunlicherweise hat sich diesbezüglich seit Tagen wenig geändert. Es wird fest davon ausgegangen, dass der DAX in 8 Handelstagen nicht darüber liegen wird.  Da bin ich ja gespannt, denn oft stimmt das, manchmal aber nicht und dann rauscht der Index einfach nur durch die magischen Marken, da eine massive Shorteindeckung eintritt.

Für eine Korrektur im DAX spricht auch das Verhältnis der impliziten und historischen Volatilität.

Wie im Chart unten sichtbar steigt die Schwankunsgbreite ( hist. Vola) und die Implizite Vola sinkt. Die eine bedeutet Fakten und die andere die Erwartung. Eine solche Konstellation endete oft in der Vergangenheit mit einer größeren Korrektur.

Ansonsten ist das Put/Call Verhältnis wieder auf knapp über 1 und somit auf einen neutralen Bereich gesunken.

Fazit: Der Kampf wird  zwischen 8000-8050 entschieden.

Quelle Chart http://www.tradesignalonline.com

Chart

 

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: