Unterschätzte Nervosität der EON – Aktie

Alle  Leser, die meine Beirräge lesen, wissen, dass ich mich mittlerweile auf wenige Themen konzentriere. Und es stimmt. Ich schreibe darüber, womit ich mich länger beschäftige und zu verstehen glaube.

Deshalb auch EON. Ich will nicht über die fundamentalen Gründe für Kursbewegungen sprechen. Ich handle seit Monaten Optionen-Spreads auf EON. Meist sind es Kalender oder Vertikalspreads. Ich setze auf eine seitwärtsgerichtete Kursentwicklung.  Bis jetzt habe ich mir keine Gedanken über die Volatilität gemacht, weil die Strategie aufging.

Es ist mir aufgefallen, dass der Kurs extrem schwankt. Man sieht es an der historischen Voaltilität. Diese ist auf 30% angestiegen. Und die implizite Volatilität liegt weit darunter. Die Oktober – Serien stehen bei 16% und die im November immerhin haben eine IV von 20%. Also weit unter der historischen.

Es bietet sich demnach, die Optionen zu kaufen, oder? Beide Volatilitäten werden sich früher oder später angleichen. Die zweite Schlussfolgerung ist eine Empfehlung, die Stillhalterpositionen nicht zu früh zu rollen.

Chart m. f. G. http://www.tradesignalonline.com

Chart

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Trackbacks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: