DAX zum Jahresanfang und kein Beitrag zum Ölpreis

Vor Weihnachten habe ich die auf die Anzeige meines eigenentwickelten DAX-Oszillators (bislang habe ich ihm noch keinen Namen gegeben), mit dem ich das Optionstrading unterstütze, hingewiesen. Für einen 10-Tage Zeitraum zeigte das Signal auf grün, auf 20-Tage –Sicht stand das Signal auf DOWN. Es ist zwar immer noch ungenau, aber im Großen und Ganzen trat es ein. Die Zwischen-den-Jahren-Rally fiel in diesem Jahr sehr schwach aus, dafür aber setzte tatsächlich direkt zum Jahresanfang eine Korrektur ein. Diese drückte den DAX von 9900 auf unterhalb 9400.

Ich kaufte noch im Dezember einige Kontrakte Strangle: Mar Call 1040 und Mar Put 7800. Nach dem Rückgang gestern verkaufet ich 7600 Puts zu 50. Somit sicherte ich mir den Gewinn und ließ noch etwas Luft nach unten. Jetzt kommt es darauf an, wie lange die Erholung dauern wird.

Die aktuelle Oszi-Anzeige für 10-Tage lautet neutral mit weiterem Potenzial nach unten. Ich sehe für mich noch keinen Handlungsbedarf. Hingegen aus 20-Tage –Perspektive sieht es wieder besser aus. In 10-Tagen findet der EUREX Verfall statt.

Die einzelnen Aktien betrachte ich im Moment nicht, s. meinen letzten Beitrag. Den Oszillator könnte ich zwar ebenfalls auf liquide DAX-Aktien anwenden, dafür fehlt mir zurzeit schlicht die Zeit.

Ansonsten halte ich mich weiterhin zum heißen Thema Ölpreis zurück. Darüber ist genug geschrieben worden. Es gab fundamentale Gründe, weshalb der Preis seit langem nachgibt. Fracking und nachlassende Nachfrage aus China haben es ausgelöst. Es folgte eine angebliche „Verschwörung“ der OPEC – Länder, die nun den niedrigen Preis unterstützen. Danach gibt es die Spekulation. Und diese kann den Preis noch weiter drücken . Ich muss lachen, als der Preis bei 120 Dollar stand, haben angesehene „Experten“ wie Jim Rogers von 200 Dollar gesprochen. Vielleicht behalten sie irgendwann recht. Nun reden viele vom Ende des Superzyklus. Ähnlich sprach man vom zyklischen Ende der Aktien-Rally, als der DAX 2002 einbrach. Und so weiter. Märkte sind eine Spekulation und das wird auch so bleiben. Was tun? Ich schaue mich inzwischen im Markt nach geeigneten Zertifikaten um . Diese sollten am besten open end sein, das heißt nicht verfallen. Danach sollte man einfach warten. Bitte nicht vergessen, vor 15 Jahren stand der Ölpreis bei 11 Dollar, auf jeden Fall lange Zeit unterhalb 20 Dollar.

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentare

  • Tobias  On Januar 8, 2015 at 7:16 pm

    Einer der Interessantesten Artikel zum Thema Rohöl und besonders der Interdependenzen zum Kapitalmarkt, den ich in letzter Zeit gefunden haben:

    http://ourfiniteworld.com/2015/01/06/oil-and-the-economy-where-are-we-headed-in-2015-16/

    • Adrian Gohla  On Januar 9, 2015 at 8:44 pm

      Danke für den Tipp. Interessante Frau und Artikel. Ich habe ihn zuerst überfolgen. Man muss es genauer lesen, da viel Arbeit dahinter steckt. Trotzdem bleibe ich bei meiner Behauptung, dass wir in in nicht ferner Zukunft wieder steigende Preise sehen werden. Im stärksten Wachstum Chinas waren die Ölpreise deutlich niedriger. Im Moment liegen sie darüber und vielleicht ist das der faire Preis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: