Optionen-Bericht, steigender DAX, steigende Volatilität und die FED

Die letzten Tage verliefen im Zeichen der von mir mehrfach angekündigten Jahresendrally. Dementsprechend hat mein Optionsdepot besonders stark davon profitiert, dass ich wieder nach 6 Jahren zu den nackten Strangles zurückkehre. Vielleicht nicht ganz so wie damals im Projekt 1 Million. Immerhin bin ich reicher um einige Erfahrungen.

Jedenfalls war meine Position nach dem Oktoberverfall sehr Theta-positiv und Vega-negativ. Deshalb profitierte ich besonders von zurückgehender Volatilität. Um mir Freiräume für ein eventuelles Rollen der Call-Position offen zu lassen, kaufte ich sehr günstig doppelt zu viele Calls zum Strike 11100. Damit schaue ich entspannt dem Geschehen zu. Steigt der DAX weiter an, dann rolle ich auf einen Strike oberhalb 11100 und damit risikofrei. Die Put-Seite lasse ich noch eine Weile offen, werde aber voraussichtlich im Laufe der Woche schließen, wenn die ersten Anzeichen einer Korrektur sichtbar werden. Insgesamt ist also mein Depot zurzeit eher ausgeglichen. Nicht zuletzt weil es bereits im Gewinn liegt.

Eine Korrektur ist bereits zum Wochenanfang denkbar. Wie bereits gestern geschrieben, liegt mein 3-Tage-Oszillator in einem Bereich, im welchem man mit recht hoher Wahrscheinlichkeit auf fallende Kurse setzen kann. Dennoch würde ich den allgemeinen positiven Trend nicht klein reden. Alle angesehenen Optionsportale in den USA prognostizieren eine Fortsetzung des Aufwärtstrends. Unter anderem falle das Pu/Call-Verhältnis auf S&P und bestätige somit den Trend.

Es gibt nur wenige, die etwas Unruhe in der kommenden Woche erwarten z. B.

http://www.optionpit.com/blogs/msebastian

Er, genauso wie ich, sieht die steigende Implizite Volatilität, was ein Vorbote einer Korrektur sein könnte.

Im DAX ist dieser seltsame Trend ebenfalls am Freitag erkennbar gewesen.

https://www.comdirect.de/inf/indizes/detail/uebersicht.html?SEARCH_REDIRECT=true&REDIRECT_TYPE=WHITELISTED&SEARCH_VALUE=VDAX&REFERER=search.general&ID_NOTATION=12105789

Am Mittwoch meldet sich wieder die FED, vielleicht ist das der Grund für die anziehende Volatilität.

Ja es ist noch alles drin, alles kann jedoch schon am Montag vorbei sein. Intuitiv betrachtet rechne ich in den nächsten Wochen mit einer Seitwärtsbewegung um 11.000.

Weitere Pläne? Zuerst nichts. Warten, bis der Zeitwert wieder zugenommen hat. Kurzfristige und etwas mehr spekulativere Ideen setze ich übrigens mit meinem Wikifolio um.

Basiswert Call/Put Laufzeit Strike long short Einstand G&V Positionsgröße Delta Theta Vega
 ODAX  C  NOV15  10.800,0000 0 1 49,0 -785,50 -1.030,50 -0,51 11,6 -3,9
 ODAX  P  NOV15  8.900,0000 0 1 32,5 126,50 -36,00 0,02 0,8 -1,3
 ODAX  C  NOV15  11.100,0000 2 0 6,0 772,00 832,00 0,6 -19 6,4
Summe 0,11 -6,6 1,2
Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: