Wann beginnen Optionswetten auf die US-Wahlen am 8. November?

Die Anspannung ist auf dem Parket der berühmten Terminbörse CBOE ist spürbar geworden.  Alle reden darüber, aber keiner traut sich. Das Warten auf Godot wird langsam unerträglich. Meine Twitter Follower wissen, was ich meine. Am 8. November wird gewählt und danach ist alles möglich.

Die Märkte spekulieren auf die Volatilität. Wann steigt sie endlich? Die ganze Welt mit USA ganz vorne will die Chance nicht verpassen. Eigentlich müsste sie langsam anfangen hoch zu klettern. Ich will nicht ausschließen, dass heute der Startschuss gefallen ist. Wer weiß…

Ich glaube es nicht. Erstens findet an der Börse das Gegenteil der Massenerwartung. Darüber habe ich mehrmals geschrieben. Wenn nun alle mit der Wiederholung des BREXIT-IV-Crashs rechnen, dann werden sie enttäuscht sein.

Zurzeit scheinen die Märkte die Wahl Clintons zu diskontieren. Das heißt, man rechnet mit ihrem Sieg und deshalb kauft man.  Der folgende Kurzbericht er CBOE bringt es auf den Punkt.

http://www.cboeoptionshub.com/2016/10/24/election-certainty-not-showing-spx-options-market/

Demnach ist vor den Wahlen mit einem weiteren Rückgang der impliziten Volatilität zu rechnen, danach kann es aber durchaus unruhig werden.

Man versucht eine etwaige Veränderung der IV aus den Optionspreisen abzulesen. Vergebens.

Ich habe mit heute die EUREX – Daten genauer angeschaut.

DAX – Optionen im November sind mit ca. 20% und im Dezember mit 21 % bewertet. Wir sehen also keinen „Gap“ zwischen den beiden Monaten. Warum auch?

Eigentlich könnten und sollte man jetzt die Volatilität kaufen, indem man z. B. Strangles auf den DAX kauft – Call und Put  zum gleichen Verfall und beide aus dem Geld. Denn viel tiefer wird die IV nicht fallen.

Oder man kauft eine Option auf den Volatilitätsindex, z. B. VSTOXX

http://www.eurexchange.com/exchange-en/products/vol/vstoxx/vstoxx–futures-and-options/VSTOXX–Options/14552

Die EUREX-Seite oben zeigt, dass  es durchaus einen regen Handel in diesen Optionengibt. Und, so die open interest, die meisten Calls bei 30% liegen, was deutlich höher als der aktuelle Wert von 18% ist Es gibt anscheinend eine sehr skeptische Erwartungshaltung.

Ich werde vermutlich die Shortseite der ODAXe lösen und nichts tun. Eine Alternative wäre ein vertical Spread. Aber um ganz ehrlich zu sein, einen Sturz der Börsen glaube ich schon gar nicht. Der Kauf von Optionen hat nur dann einen Sinn.Nun wann soll ich die Shortseite glatt stellen? Und wieder mal steht man vor dem vor dem Dilemma, welcher Zeitpunkt ist der beste. Dabei weiß ich inzwischen, ich kann den Zeitpunkt nicht kennen. Dann lieber doch nichts tun…?

Advertisements
Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: